icon film  GOTS Film  gb de fr it es jp ch

Zertifizierungsverfahren

Zuletzt aktualisiert am Montag, 31. Oktober 2016 15:26

spinning unitraw yarn cones

Eine Zertifzierung gemäß Global Organic Textile Standard können Textilverarbeitungs-, Konfektions- und Handelsbetriebe  beantragen. Betriebe, die eine Zertifizierung wünschen, werden gebeten, sich an eine der GOTS-zugelassenen Zertifizierungsstellen zu wenden. Diese sind mit der Umsetzung des GOTS-Qualitätssicherungssystems betraut und können Auskunft über die damit verbundenen Verfahren und zeitlichen Abläufe vom Antrag über die Inspektion bis zum Zertifizierungsprozess geben. Sie können auch einen individuellen Kostenvoranschlag für die Zertifizierung erstellen, der die Betriebsgröße, die Geschäftsfelder und andere relevante Faktoren berücksichtigt.

Alle GOTS zugelassenen Zertifizierer dürfen weltweit Inspektions- und Zertifizierungsdienste anbieten, und jeder Antragsteller kann eine zugelassene Zertifizierungsstelle frei auswählen. Einige Zertifizierer betreiben örtliche Büros oder arbeiten mit lokalen Vertretern in verschiedenen Staaten zusammen, während andere über ihre Hauptniederlassung alle Dienste koordinieren. Es gibt Beschränkungen im Hinblick auf die zugelassenen Anwendungsbereiche, für die ein Zertifizierer eine GOTS Zertifizierung anbieten kann. Die Zertifizierer können für die folgenden Anwendungsbereiche akkreditiert werden:

  • Zertifizierung von mechanischen Textilverarbeitungs- und Konfektionsbetrieben und deren Produkten (Anwendungsbereich 1)
  • Zertifizierung von Nassveredlungs- und Ausrüstungsbetrieben und deren Produkten (Anwendungsbereich 2)
  • Zertifizierung von Handelsbetrieben und damit verbundenen Produkten (Anwendungsbereich 3)

Kontaktinformationen aller GOTS-zugelassenen Zertifizierer, deren örtliche Vertreter, eine Liste der Staaten, in denen sie gegenwärtig zertifizierte Betriebe haben, sowie ihre akkreditierten Anwendungsbereiche finden Sie auf der Seite Zugelassene Zertifizierungsstellen.

 

Anwendbarkeit des Zertifizierungssystems

Das GOTS-Zertifizierungssystems beginnt mit den ersten Verarbeitungsschritten in der Textilkette. Im Bereih Bauwolle wird beispielsweise die Entkörnung als erster Verarbeitungsschritt betrachtet, wohingegen in der Wolllieferkette die Verarbeitung normalerweise mit der Rohwollwäsche beginnt.

Die Produktion von biologisch erzeugten Naturfasern wird nicht direkt vom GOTS-Zertifizierungssystem abgedeckt, da der GOTS keine Regeln für den Anbau biologisch erzeugter Naturfasern enthält. Stattdessen fällt der Anbau biologisch erzeugter Naturfasern unter den Anwendungsbereich staatlicher Standards für die ökologische Landwirtschaft (z. B. EU Bio-Verordnung oder die USDA NOP). Biologisch erzeugte Naturfasern, die gemäß diesen internationalen oder nationalen Anbaustandards zertifiziert sind, gelten als akzeptierte Rohmaterialien in der GOTS Herstellungskette.

Das GOTS Qualitätssicherungssystem basiert auf der Vor-Ort-Inspektion und der Zertifizierung der Textilverarbeitungs- und Handelskette. Alle Betriebe, die in der Lieferkette vom ersten Verarbeitungsschritt (z.B. Entkörnen von Baumwolle) bis zur Konfektion tätig sind, sowie Großhandelsbetriebe müssen sich alljährlich einer Vor-Ort-Inspektion unterziehen und  als Voraussetzung dafür, dass die Endprodukte (die an den Einzelhandel verkauft werden) gemäß GOTS gelabelt werden können, über eine gültige Zertifizierung verfügen.

Verarbeitungs- und Konfektionsbetriebe, die ein GOTS Betriebszertifikat erhalten, haben dem zuständigen Zertifizierer nachgewiesen, dass sie in der Lage sind, in Übereinstimmung mit den anwendbaren GOTS Kriterien bezüglich der in ihrem Zertifikat aufgeführten Betriebsbereiche und Produktgruppen zu arbeiten. Sie können dann Aufträge für die GOTS konforme Herstellung in ihrem zertifizierten Anwendungsbereich annehmen. Dementsprechend sind zertifizierte Händler (wie Im- und Exporteure) befugt, im Anwendungsbereich der von ihnen erlangten Zertifizierung mit GOTS-Textilprodukten zu handeln.

Betriebe, die ein GOTS Betriebszertifikat haben, können auf dem Markt mit ihrem Zertifizierungsstatus werben. Sie müssen jedoch den Eindruck vermeiden, dass alle ihre Produkte zertifiziert sind, wenn dies nicht der Fall ist. Weiterhin müssen sie sicherstellen, dass es in der Kennzeichnung, in Veröffentlichungen und in der Werbung zu keiner Verwechslung zwischen zertifizierten und nicht zertifizierten Produkten kommen kann. Zertifizierte Betriebe werden in der öffentlich zugänglichen GOTS Datenbank auf dieser Website geführt.

 

Gegenstand der Inspektion

coloured yarnsewing unit

Ein Unternehmen, das am GOTS Zertifizierungsverfahren teilnimmt, muss alle Kriterien des Standards erfüllen. Das Inspektionsprotokoll des beauftragten Zertifizierers umfasst mindestens die Punkte:

  • Einsicht in die Buchführung, um den GOTS Warenfluss zu prüfen (Abgleich der Mengen von Eingang/Ausgang (=Warenflussberechnung) und Rückverfolgung von Chargen und Lieferungen). Dies ist ein Schlüsselaspekt der Inspektion jedes Betriebes, der GOTS Waren verkauft/handelt.
  • Beurteilung des Verarbeitungs- und Lagersystems durch Inspektion der entsprechenden Betriebsbereiche
  • Beurteilung des Separations- und Identifikationssystems und die Identifizierung von Risikobereichen hinsichtlich Vermischen oder Kontamination zertifizierter durch nicht zertifzierte Ware
  • Prüfung der verwendeten Textilhilfsmittel (Farb- und Hilfsstoffe sowie Ausrüstungsmittel) im Hinblick auf die Einhaltung der anwendbaren GOTS Kriterien
  • Inspektion und Beurteilung der Funktionalität der Abwasserkläranlage von Nassveredlungsbetrieben
  • Überprüfung der sozialen Kriterien (mögliche Informationsquellen: Gespräche mit dem Management, vertrauliche Gespräche mit Arbeitern, Personalakten, Inspektion der Betriebsteile, Konsultation von Gewerkschaften/Stakeholder)
  • Überprüfung des risikoorientierten Prüfplans des Betriebs im Hinblick auf Rückstände in der Ware mit unzulässigen Substanzen, ggf. inklusive Probennahme für Rückstandstests, entweder als Zufallsprobe oder bei Verdachtsfällen einer Kontaminierung oder Nichteinhaltung sonstiger Kriterien.