GLOBAL ORGANIC TEXTILE STANDARD

ECOLOGY & SOCIAL RESPONSIBILITY

ENTWICKLUNG UND IMPLEMENTIERUNG

Aktuelle Standardversion

Hier können Sie die am 19. März 2020 veröffentlichte GOTS Version 6.0 herunterladen.

So ist die GOTS-Version 6.0 entstanden:

  • Eine umfangreiche Befragung der diversen Interessengruppen ergab über 300 Kommentare zur Überprüfung der bisherigen GOTS-Version.
  • Das GOTS-Standardisierungskomitee überprüfte und diskutierte daraufhin gründlich jeden Kritikpunkt.
  • Bei Bedarf wurden externe Expert:innenmeinungen eingeholt.
  • Basierend auf den Empfehlungen des technischen Komitees genehmigte der GOTS-Beirat die Freigabe der GOTS-Version 6.0 zur vollständigen Implementierung bis zum 1. März 2021.

Übersetzungen der GOTS-Version 6.0 finden Sie im Bereich “Downloads” in folgenden Sprachen: Chinesisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Spanisch und Türkisch. Bei Abweichungen der Übersetzung vom englischen Original bleibt der englischsprachige Standard das primär gültige und maßgebliche Dokument.

Frühere Versionen des Standards und des GOTS-Manuals finden Sie unter „Downloads“.

Relevante Änderungen gegenüber der vorherigen Standardversion

Eine „Liste der relevanten Änderungen“ der GOTS-Version 5.0 zur GOTS-Version 6.0 können Sie hier herunterladen.

Dieses Dokument fasst die vorgenommenen Änderungen zusammen, listet jedoch keine Details auf. Betrachten Sie es daher nur als rein informatives und ergänzendes Material. Die Dokumente „GOTS-Version 6.0” und „Manual für die Umsetzung“ enthalten alle verbindlich vorgenommenen Änderungen.

Manual für die Umsetzung

Das GOTS-Manual 6.0 hilft den Nutzer:innen des Textil-Standards dabei, diesen einheitlich, angemessen und korrekt auszulegen. Die Kriterien des Global Organic Textile Standards werden hier nicht nur aufgeführt, sondern auch erklärt und interpretiert. Darüber hinaus wird auch das zugehörige Qualitätssicherungssystem für Zertifizierer erläutert. Somit ist das Manual ein praktisches Hilfsmittel für die Qualitätssicherung:

  • GOTS-zugelassene Zertifizierer und Anwender erhalten verbindliche Tipps, Erläuterungen, Interpretationen und Korrekturen des Standards.
  • Für etwaige Aktualisierungen ist kein formelles Verfahren zur Überarbeitung des Standards notwendig: Sobald zusätzliche Anleitungen für GOTS-Unternehmen, Zertifizierer oder andere Interessengruppen nötig sind, wird das Manual überarbeitet.
  • Bei einer neuen Standardversion, erscheint meist auch eine aktualisierte Version des Leitfadens.
  • Neben dem aktuellen Manual können Sie auch ältere Versionen des Leitfadens im Bereich “Downloads” herunterladen. Übersetzungen finden Sie in den folgenden Sprachen: Chinesisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Spanisch und Türkisch. Bei übersetzungsbedingten Unklarheiten ist die englische Sprachversion maßgeblich und bindend.

Hier können Sie das GOTS 6.0 Implementation Manual herunterladen.

Grundsätze des Revisionsverfahrens: Beiträge der Interessengruppen

GOTS wird von Entscheidungsgremien/technischen Ausschüssen unterstützt, die sicherstellen, dass die Ansichten der relevanten Interessengruppen berücksichtigt werden. Auch die zugelassenen GOTS-Zertifizierungsstellen sind über den "Certifiers Council" aktiv in den GOTS-Revisionsprozess eingebunden.

Überarbeiteter Prozess für Standardrevisionen

Ab 2022 folgt der Revisionsprozess nun dem neu entwickelten Standard Setting Procedure (SSP), das für jede Überarbeitung die Einsetzung eines (Ad-hoc-) Standardüberarbeitungsausschusses (SRC) vorsieht. Das SRC setzt sich aus Experten verschiedener Interessengruppen zusammen, arbeitet auf der Grundlage der jeweiligen Aufgabenstellung und entscheidet über die überarbeitete Norm. Die Auswahl der Mitglieder erfolgt auf der Grundlage des "GOTS Stakeholder Identification Document".

Zurzeit wird der GOTS-Ad-hoc-Ausschuss für die Überarbeitung des Standards gebildet. Besuchen Sie diese Seite regelmäßig, um sich auf dem Laufenden zu halten.

Öffentliche Konsultation und Kommentare zu GOTS-Revisionsentwürfen

Die GOTS-Revisionsentwürfe werden während des Revisionsprozesses für öffentliche Konsultationen und Kommentare zugänglich sein. GOTS ermutigt alle Interessengruppen, einschließlich Verbände, Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen, sich auf diese Weise am Prozess der Überarbeitung des Standards zu beteiligen. Der Zeitplan für die Überarbeitung der GOTS-Version 7.0 sieht wie folgt aus:

1. Konstituierung des GOTS SRC
März / April 2022
2. Freigabe des ersten Revisionsentwurfs zur öffentlichen Konsultation
März 2022
3. Erster Zeitraum für die öffentliche Konsultation
60 Tage nach Veröffentlichung
4. Beratungen des SRC über die eingegangenen Beiträge
Mai-August 2022
5. Veröffentlichung des zweiten Revisionsentwurfs zur öffentlichen Konsultation
September 2022
6. Zweiter öffentlicher Konsultationszeitraum
30 Tage nach Veröffentlichung
7. Beratungen des SRC über die eingegangenen Beiträge
Oktober-November 2022
8. Fertigstellung der GOTS-Version 7.0
Februar 2023
9. Freigabe der GOTS-Version 7.0
März 2023

Referenzdokumente:

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an Juliane Ziegler () oder in englischer Sprache direkt an Rahul Bhajekar ().

Qualitätssicherung

Wie sichert der GOTS die Qualität des Textil-Standards?

  • Wenn ein Unternehmen eine GOTS-zertifizierte Produktions- oder Verarbeitungs-Anlage ("Certified Entity") betreibt, muss es zwingend alle Kriterien des Standards einhalten.
  • Um die Einhaltung der Kriterien sicherzustellen, setzt der GOTS ein duales System aus Vor-Ort-Inspektionen und Überprüfungen der Qualitätsparameter bzw. der chemischen Rückstände ein.

Welche Voraussetzungen zur Zertifizierung gelten für die gesamte textile Lieferkette?

  • Die Naturfasern müssen nach einem (inter-)nationalen Standard für den ökologischen Landbau zertifiziert sein, der in der IFOAM-Standardfamilie für den jeweiligen Produktionsbereich anerkannt ist. Dabei müssen sie entweder als „ökologisch (Bio)” klassifiziert sein oder sich „in Umstellung” befinden.
  • Die Zertifizierungsstelle der Faserproduzenten muss international gemäß den folgenden Normen anerkannt sein: ISO Guide 65/17065, NOP und/oder eine IFOAM-Akkreditierung nachweisen. Außerdem muss sie zugelassen sein, um nach dem entsprechenden Faserstandard zu zertifizieren.
  • Zertifizierte Unternehmen und Händler:innen entlang der gesamten textilen Lieferkette – von der Rohstoffverarbeitung bis zur Konfektionierung – müssen an einer jährlichen Vor-Ort-Inspektion teilnehmen. Ebenso müssen sie ein gültiges GOTS-Scope-Zertifikat für die Produktion bzw. den Handel der zu zertifizierenden Textilien besitzen.
  • Die Zertifizierungsstelle der Verarbeitungs-, Herstellungs- und Handelsunternehmen muss international nach ISO 17065 zugelassen sein und eine regelkonforme „GOTS-Akkreditierung" sowie einen gültigen Vertrag mit dem Textil-Standard haben. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in dem Dokument „Zulassungsverfahren und Anforderungen an Zertifizierungsstellen".

Prüfung der technischen Qualitätsparameter und Rückstände

  • Um den Anforderungen des GOTS zu genügen, müssen zertifizierte Betriebe Tests entsprechend der Risikobewertung durchführen.
  • Die Bio-Baumwolle muss auf gentechnisch veränderte Organismen (GMO-Screening) gemäß ISO IWA 32 qualitativ überprüft werden.
  • Zertifizierte Unternehmen müssen Untersuchungen von Rückständen entsprechend einer Kontaminationsrisikobewertung durchführen.
  • Auditoren können zusätzliche (Stich)-Proben zur Analyse nach ISO 17025 an akkreditierte oder GLP-konforme Labore (mit guter Laborpraxis) schicken.
  • Die einzuhaltenden Grenzwerte für Rückstände von gefährlichen Substanzen sind im Standard und/oder im Manual definiert.
GOTS-Monitor (Energie- und Wasserverbrauch)

Wenn die textilverarbeitende und -herstellende Industrie wirklich nachhaltig arbeiten will, sind folgende Aspekte ebenfalls nicht zu vernachlässsigen:

  • Die Überwachung des Wasser- und Energieverbrauchs.
  • Die Reduzierung von CO2-Emissionen.

Deshalb verlangt der GOTS im Rahmen der Umweltmanagement-Kriterien (Abschnitt 2.4.10) unter anderem folgende Informationen von den zertifizierten Unternehmen:

  • Die Daten zu den verwendeten Energie- und Wasserressourcen sowie deren Verbrauch pro Kilogramm Textilproduktion.
  • Die Zielvorgaben und Verfahren, um den Energie- und Wasserverbrauch pro Kilogramm der Textilproduktion zu reduzieren.

Hier können sich GOTS-zertifizierte Unternehmen für einen kostenlosen Download des GOTS-Überwachungsprogramms (GOTS-Monitor) registrieren.

Wie funktioniert die Überwachung des Energie- und Wasserverbrauchs mit dem GOTS-Monitor?

Der GOTS_Monitor ist ein Software-Tool, das zertifizierte Betriebe dabei unterstützen soll, sich mit den Anforderungen von GOTS vertraut zu machen und diese zu erfüllen.

Die Hauptfunktionen des GOTS-Monitors (Wasser/Energie) sind

  • eine einfache Datenerfassung zum Energie- und Wasserverbrauch (pro Kilogramm Textilproduktion) zu ermöglichen und
  • realistische, fabrikspezifische Richtwerte für diese oben genannten Parameter, speziell für Nassveredelungsaktivitäten, bereitzustellen.

Anwender:innen des GOTS-Monitors werden dabei unterstützt, realistische Zielvorgaben für die Reduktion ihres Wasser- und Energieverbrauchs zu definieren und ihren Ressourcenverbrauch zu überwachen. Davon profitieren die Betriebe sowohl aus ökologischer Sicht – indem sie die Anforderungen des GOTS-Standards erfüllen – als auch monetär.

Sobald Sie das Bestellformular ausgefüllt und abgeschickt haben, erhalten Sie weitere Informationen per E-Mail zum Herunterladen, Installieren und Verwenden des GOTS-Überwachungsprogramms für Wasser und Energie. Wie Sie das Tool anwenden, erfahren Sie in dem knapp vierminütigen YouTube-Film „GOTS Connect – Introduction GOTS Monitor (Water/Energy) Tool“

Hier können Sie den GOTS-Monitor herunterladen.

Informations-Webinar „GOTS-Monitor (Wasser/Energie) 2.0“

Eine Aufzeichnung des Informations-Webinars vom 17. Dezember 2018 zur Einführung des GOTS- Monitors (Wasser/Energie) 2.0 können Sie hier auf Englisch ansehen: Webinar – GOTS 2.0 Aufzeichnung.

Die Folien können Sie hier als PDF herunterladen.

Newsletteranmeldung

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um weitere Informationen über den Global Organic Textile Standard zu erhalten. Nennen Sie uns hierfür Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse. Weiterhin benötigen wir Ihre freiwillige Zustimmung nach dem Double-Opt-In-Verfahren, um Ihre Daten für den Versand des Newsletters gemäß Art. 6(1)(a) GDPR verarbeiten zu können. Sie können jederzeit der Verwendung Ihrer Daten widersprechen. In jedem Newsletter haben Sie die Möglichkeit, über den Link am Ende des Newsletters sich direkt abzumelden. Weitere Informationen darüber, wie wir Ihre Daten verarbeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

© 2021 by Global Standard gGmbH